Login
Sonntag, 17 12, 2017

bbuslogo

BBus

Bürgerbusverein Erkrath

HOT Joomla Carousel

Bürgerbusverein Erkrath e.V.

Mein Lebenslauf in Kurzfassung

Am 22. August 2006 haben mich zwölf mutige Erkrather und eine noch mutigere Erkratherin gegründet.

Am 29. März 2007 wurde meine Geburt im Vereinsregister Wuppertal unter der Nummer 1022 eingetragen.

Am 01. September 2009 verabschiedete die Stadt Erkrath eine „Patronatserklärung“, mit der sie sich bereit erklärte, für meine Schulden bis zum Betrag von 10.000 € pro Jahr aufzukommen. Zahlen musste sie allerdings nur einmal: knapp 1.500 € für die Anfangsmonate September - Dezember 2010. Danach wurde ich finanziell absolut selbständig!

Am 30. August 2010 hat man mich durch die Aufnahme des Fahrbetriebes in die Öffentlichkeit entlassen.

Im September 2010 fuhren schon durchschnittlich 3,18 Fahrgäste pro Runde mit, das entsprach genau dem, was meine Gründer kalkuliert hatten.

Am 17. Juli 2011 konnte die 10.000ste Passagierin befördert werden.

Am 12. Juni 2011 erweiterte eine erste Fahrwegsänderung das Streckennetz und es wurde natürlich ein neuer Fahrplan erstellt. Seitdem ist mein zentraler Halt der Bouleplatz an der Gerberstraße.

Im Februar 2012 hatte ich bereits die unerwartete und beachtliche Zahl von 9,56 Fahrgästen pro Runde zu befördern.

Am 20. März 2012 konnte ich dann schließlich die Fahrgäste 24.999, 25.000, und 25.001 begrüßen. Auch die Rheinbahn würdigte das Jubiläum großzügig.

Am 15.März.2013 waren es schon 50.000 Fahrgäste.

Am 20. März 2015 fuhr Fahrgast 75.000 mit uns.

Am 30. August 2014 habe ich meinen vierten Geburtstag gefeiert. Dazu konnte ich meine 15 Fahrerinnen und Fahrer wie immer bewegen, die Erkratherinnen und Erkrather heute kostenlos mitzunehmen.

Am 14. Dezember 2014 konnten ich schon wieder jemanden beglückwünschen: die Fahrgäste 99.999, 100.000 und 100.001. Wenn die Fahrgäste mich weiter so beglücken, werde ich voraussichtlich im Jahr 2049 unseren „Millionär“ begrüßen können.

Seit September 2015 habe ich unseren Fahrplan ausgeweitet: an den bisherigen Dienstschluss meiner Fahrer wurde noch eine A-Runde angehängt, damit unser „Vogelviertel“ abends noch besser erreichbar ist.

Im Verlauf des Jahres 2015 begann ich, für mich völlig unerwartet, Alters-Wehwehchen zu zeigen. Das stellt das Team immer wieder vor Probleme. Aber zum Glück haben die ja gute Kontakte zu Nachbarvereinen, die uns gelegentlich aushelfen können.

Im Herbst 2015 erreichte die große Schar verfolgter Menschen auch Erkrath. Viele wurden in der früheren Albert-Schweitzer-Schule untergebracht. Mein Fahrerteam hat an einem Samstagnachmittag und dem folgenden Sonntag Dauer-Stadtrundfahrten speziell für diese Menschen veranstaltet, um ihnen Erkrath ein wenig nahe zu bringen. Große Freude!

Im Februar 2016 besuchte eine Fahrergruppe eine Bus-Umbau-Firma in Weida/Thüringen. Ich fürchte, die haben doch tatsächlich die Absicht, mich 2017 auf’s Altenteil zu schicken! Eigentlich schade, aber so langsam fällt mir die Fahrt auch schwerer...

Im Frühjahr 2016 hat der Verein an den Haltestellen Am Ort, Markthalle, SBahnhof, Waldstraße, Taubenstraße, Sperberweg und Kalkumer Feld Nord mit kräftiger Unterstützung der WBG-Erkrath und Post neue Sitzgelegenheiten aufstellen lassen. Als ob die Fahrgäste auf mich sooo lange warten müssten...

Am 01.07.2016 hat die Rheinbahn den Wünschen meines Fahrerteams zum neuen Bus zugestimmt. Wenn dann das Land auch noch die Fördergelder zusagt, werde ich also im Sommer 2017 in Rente gehen.

Am 22. August 2016 gedachten wir gleich mehrfach: des 10-jährige Bestehens des Vereins, meines 6. Geburtstags und der Fahrgäste um 150.000. Da RBOffizielle, Bürgermeister und Presse auch dabei sein sollten, wurde „richtig“ gefeiert erst am 29.08.

Am 08.08.2016 erschien ein neues „Kleeblatt“. Eigentlich nichts besonderes, wenn nicht sein „Erfinder“ Rudi Birkenstock die Tastatur aus gesundheitlichen Gründen an Harald Mars weitergegeben hätte. So wie ich das sehe, schafft der das genauso gut,

Ab Oktober 2016 wurde mein Fahrerteam verstärkt und vor allen Dingen verjüngt: Ulrike Haug und Heinz-Dieter Kaldewey sind unsere „Neuen“.

Am 13. Februar 2017 fährt mein langjähriger „Steuermann“ und drittältester Fahrer Dietrich Baude mich zum letzten Mal. Danke und auf Wiedersehen!

Bis heute (01.02.2017) habe ich...
... gut 250.000 km zurückgelegt,
... unseren Jubiläums-Fahrgast 150.000 befördert,
... davon rd. 40.000 Fahrgäste mit Handikap mitgenommen,
... ungefähr 17.500 Stadtrundfahrten veranstaltet,
... meine Besetzung auf ungefähr 11 Fahrgäste pro Runde gesteigert,
... die Stadt Erkrath und ihre Bürgerschaft seit 2010 mit keinem Cent mehr belastet,
und ich bin sehr gespannt, was da noch kommt! Von meinem Nachfolger gibt es jedenfalls schon ein Bild:

 Und seit dem Nikolaustag, dem 06.12.17 ist er endlich auch in Erkrath angekommen. Er wird in Zukunft seine Geschichte weiterschreiben. Und wenn ich auch nur in "Teilzeit-Rente" gehe und an Markttagen meinen jungen Kollegen unterstützen darf, ziehe ich mich jetzt doch aus dieser Öffentlichkeit zurück. Vielleicht schreibt der "Neue" ja seine eigene Geschichte.

Glückauf!